Wir verwenden Cookies, um den Traffic auf unserer Website zu analysieren.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Unsere Gartencenter sind sehr innovative Gebäude mit einem minimalen ökologischen Fußabdruck. Gewächshäuser sind extrem “grün”, sowohl was den Materialeinsatz als auch den Bauprozess betrifft. Bei der Produktion und dem Bau fallen nahezu keine Abfälle an.

Nach langer Zeit sind die Gebäude anpassungsfähig, beweglich und sogar recycelbar. Darüber hinaus können Gewächshäuser Energie erzeugen - sogar mehr, als sie verbrauchen. Eine Anwendung, die wir heute oft sehen, ist die Nutzung von geothermischer Energie als alternative Energiequelle. Dabei wird Warmwasser im Erdreich gespeichert und für Heizungs-, Kühl- oder andere Anlagen wiederverwendet.

Ein Gartencenter mit Energieeinsparung als Priorität

Energieeinsparung ist bei uns immer ein integraler Teil des Entwurfs. Mit dem Wissen, dass die Energiepreise weiter steigen werden, ist es vernünftig, dies jetzt bereits zu berücksichtigen.

Wir setzen dies in unterschiedliche Lösungen um, von energiesparenden Heiz- und Kühlformen (mit Erdwärme) bis hin zur (Wieder-)Nutzung energieeffizienter Materialien nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip. Nachhaltigkeit ist nicht nur eine gesellschaftliche Forderung, sondern auch eine Möglichkeit, Ihrem Gartencenter eine erkennbare grüne Identität zu geben.

Praxisbeispiele

Bei vielen Gartencentern erzeugen wir die Energie selbst mit Photovoltaik auf dem Dach, und nutzen diese sparsam mit tageslichtgesteuerter LED-Beleuchtung und vollständig computergesteuerter Lüftungs- und Abschirmanlagen.

Das Regenwasser auf dem Dach wird aufgefangen und genutzt, ebenso wie das Regenwasser vom Parkplatz, um es dosiert dem Boden zuzuführen. Reichliches Regenwasser wird in einem Wadi, einer Puffer- und Infiltrationseinrichtung, gesammelt, die vorübergehend mit Niederschlagswasser gefüllt ist.

Bei Bents Garden & Home (Großbritannien) wird das Regenwasser auf dem Dach aufgefangen und für die Toilettenspülung und alle Pflanzen verwendet. Auf dem Dach befinden sich unter anderem Sonnenkollektoren, die die Wärme der Sonne aufnehmen können. Geothermische Rohrleitungen absorbieren die Wärme im Erdreich, die für die Fußbodenheizung genutzt wird.

Intratuin Zevenhuizen (Niederlande) ist eines der modernsten Gartencenter in den Niederlanden, wenn es um Soziale Gesellschaftsverantwortung (CSR) geht. Das Kunststoffdach besteht aus neun verschiedenen Schichten. Für die Fassaden wurde extra dickes Isolierglas verwendet, die Dachrinnen sind gedämmt und es wird ein Wärme- und Kältespeicher (KWK) eingesetzt, um den Laden, das Magazin und die Gewächshäuser energiesparend zu heizen und zu kühlen. Die Beleuchtung des gesamten Gebäudes ist energiesparend ausgeführt, ohne Abstriche bei der Qualität zu machen. Die Betreiber sammeln auch Regenwasser, um die Innen- und Außenpflanzen zu bewässern. Es gibt sogar eine Ladestation für Elektrofahrräder.

Plantorama Egå (Dänemark) ist mit einer Fläche von 9200 m² Jütlands größtes Gartencenter und auch das ‘grünste’ von Dänemark. Das Plantorama Egå wurde mit großer Sorgfalt für die Umwelt gebaut. Das Gartencenter hat 650 m² Photovoltaikmodule auf dem Dach installiert, die das Sonnenlicht in 100 000 kWh elektrische Leistung umwandeln können, was einer jährlichen CO2-Einsparung von
66 650 kg gleichkommt.

Darüber hinaus wurden moderne LED-Leuchtmittel zentral angebracht und es wurden offene Oberlichter und Vorhänge installiert, um durch ständige Dämpfung der Luft ideale Bedingungen für die Pflanzen zu schaffen.

Das Gartencenter ist mit einem großen Wassertank ausgestattet, so dass Regenwasser vom Dach gesammelt und für die Bewässerung der Pflanzen wiederverwendet werden kann, was den Gesamtwasserverbrauch reduziert.

Ökologischer Fußabdruck

Wir realisieren Gartencenter mit einer geringstmöglichen ökologischen Belastung in verschiedenen Bereichen:

Energie:

  • Lösungen zur Energieeinsparung.
  • Reduzierung von Energieverlusten, z.B. durch gut wärmedämmende (transparente) Materialien.
  • Immer auf der Suche nach Möglichkeiten, mit denen im Gartencenter nachhaltig Energie erzeugt werden kann: Mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) kann Strom ins öffentliche Netz zurückgespeist werden, Erdwärmespeicher, Photovoltaik, Wärmepumpen, Wärmepuffer, sparsame (tageslichtgesteuerte) LED-Leuchtmittel, Brennwertkessel, usw.

Materialien:

  • Verwendung nachhaltiger, (vorzugsweise lokaler) Materialien.
  • Materialien, die wiederverwendbar sind.
  • Vollständige Verwendung fast aller Materialien.
  • Arbeiten mit vorgefertigten Elementen, um die Abfallmenge zu begrenzen.

Bau:

  • Im Gegensatz zur herkömmlichen Bauweise lässt sich ein Gewächshaus flexibel in seiner Größe anpassen und auch an einem anderen Ort wieder aufbauen.
  • Sowohl das Gewächshaus als auch der Bauprozess sind praktisch “abfallfrei”, alles wird verarbeitet.
  • Der Bau erfolgt schnell, es gibt wenig Transport und der Transport ist effizient.
         
     

Intelligent bauen und IFD

Um zu gewährleisten, dass unsere Gartencentren zeitbeständig sind, arbeiten wir nach den Prinzipien des Intelligenten Bauens und IFD (Industrial, Flexible and Demountable Building).

Damit wird ein ganzheitlicher Ansatz für Design und Konstruktion verfolgt, der in vier Teile gegliedert ist: Rumpf, Schale, Installation und Endbearbeitung. Auch berücksichtigen wir mögliche Veränderungen in einem Gebäude, indem wir es so weit wie möglich aus industriell gefertigten Bauteilen zusammensetzen.

Die Installationstechnik erhält einen eigenen Platz im Prozess und im Gebäude. Das Ergebnis ist ein flexibles Gebäude und ein effizienterer und wirtschaftlicherer Bauprozess.

Ein flexibles Gebäude, das weiterhin Ihren Bedürfnissen entspricht!